15. Dezember 2009

Ich könnte jetzt....



auch gut in den Urlaub fahren und Heilig Abend wieder kommen! Den Baum schmücken, kochen, lecker essen und mit Familie und Freunden ein fröhliches, gemütliches und entspanntes Fest feiern! *träum*

Mir wird es drumherum zu hektisch. Viele Leute sind nur noch genervt, griesgrämig und unfreundlich - ich mag das nicht!!!
Jede Verkäuferin, die mir freundlich und zuvorkommend begegnet wird von mir angestrahlt und ich bedanke mich so überschwenglich, das die mich wahrscheinlich für irre halten und deshalb zurücklächeln. *grinz*

Bei uns im Laden haben wir für "Notfälle" immer Sekt kalt stehen!
Sonst gibt es eher Kaffee - aber das wäre zur Zeit wirklich unverantwortlich, die sind alle so schon völlig aufgedreht... ;-)

Wenn ich mich hier in der Bloggerwelt umschaue, dann sieht man viele schöne Eindrücke, aber ich lese auch von ganz viel Streß!

Ich lasse das mal als Feststellung und unkommentiert hier stehen.

Aber über EURE Kommentare würde ich mich freuen!

Wie seht Ihr das mit der Hektik und dem "Erledigen-Müssen"?
Wie und mit wem verbringt Ihr die Weihnachtstage?
Und tut Ihr es gerne oder ist es für Euch ein "Pflichtprogramm" mit ungeliebten Verwandten und "bösen Schwiegermüttern" (davon höre ich im Laden zur Zeit besonders viel...die Wörter Friede, Freude, Eierkuchen fallen auch öfter - mit einem bitteren ironischen Unterton *brrr*)

Wie ist es bei Euch und wie sieht Euer "Traumweihnachten" aus?

Plaudert doch mal bitte aus dem Nähkistchen!

Kommentare:

  1. liebe Germaine,
    Tja, mit dem Stress ist das so eine Sache.. ich werde ihn auch haben, denn die Schwiegereltern kommen auch, und das wird nicht unanstrengend, zumal ich gefühlte 24 Stunden/Tag dann in der Küche stehen werde..:o(((.
    Davor muß noch ordentlich geputzt werden, und so einiges andere, wir hatten einen Wasserschaden im Gästezimmer und da muß nun mal mein Mann ran.
    Ansonsten versuche ich zu entschleunigen, ich plane mit to- do -listen, hake ab, bin aber wie immer im Verzug, da ich nach dem Markt-Stress einfach ein bisschen langsamer machen muß, sonst dreh ich am Rad.
    Aber wir werden nicht verhungern, und ich werde auch nicht das ganz große Programm mit Monsterdeko auf dem Tisch und Tafelsilber fahren, das wird gar nicht gewollt und so werden wir es einfach gemütlich machen.. ich versuche es mal und wird schon werden.
    Aber wir alle nehmen uns immer vor, uns richtig gut zusammen zunehmen, und das klappt immer hervorragend.
    Ich wünsche dir auch eine gute Zeit! Gerade wenn man ein schwieriges Verhältnis zu Weihnachten hat, MUSS man sich von den Klischees freimachen, von den überhöhten Erwartungen, die einem von anderen aufgepfropft werden.

    Weihnachten ist ein Familienfest, das wir zur Geburt Jesu feiern und nicht zur Demonstration unserer Koch-und Dekokünste, mit denen wir um jeden Preis andere beeindrucken wollen.. ... das muß man sich immer wieder vorbeten, sonst kommt man in diese Stressmühle, die einen kaputt macht und keinen platz für das eigentlich freiläßt!
    Ich drücke dich und wünsche dir alles Liebe !!!Herzlichst♥, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre eine SUPER Idee - morgen nach Fuerteventura fliegen, Sonne und Ruhe, Heiligabend wiederkommen, alles ist fertig, man setzt sich an den gedeckten Tisch - wunderbar :-)
    Mir geht es schon seit Jahren so - an sich ist die Weihnachtszeit ja schön, aber mich fängt es ab einem gewissen Punkt an zu NERVEN und dann kippt meine Stimmung und ich mag Weihn. nicht mehr, mag es überhaupt nicht - eben wegen dem ganzen Drumherum... Hektik, Generve, Griesgrämigkeit, Panik, man hat zu hohe Erwartungen - ach, ich weiß nicht. Dabei war ich selbst noch nicht mal groß im Weihnachtsrummel bisher, aber trotzdem... Bei uns gibt es Weihnachten kaum noch Pflichtprogramm, denn die Umstände hier haben sich in den letzten 2 Jahren geändert. So ist es am 24. im allerengsten Kreis, gemütlich (aber auch traurig) - ja, so schnell kann sich das ändern... Am 26. ist Kofferpacken angesagt, denn am 27. geht es "weg".
    Mein Traumweihnachten? Ich glaube, in einer einsamen Berghütte mit viel Schnee, im engsten Kreis, alles ist sauber und fertig, vorher war kein Streß, vielleicht ein Besuch in der Dorfkirche, knisternder Ofen, ein schönes (aber nicht aufwändiges) Essen - ja, einfach Ruhe...
    Oder so wie in schönen Filmen mit vielen Leuten bzw. Kindern an einem großen Tisch... Lachen, Spaß... Frohe Weihnachten!! LG Ann

    AntwortenLöschen
  3. @ Cornelia, Barbara & Ann: ich habe mich sehr über Eure Kommentare und Emails gefreut. Ganz herzlichen Dank dafür, dass Ihr mir einen Einblick gewährt habt! Meine Antworten habt Ihr bekommen und so auch einen kleinen Einblick von mir. Ich finde, gerade diese Einblicke sind es, die uns ein kleines bisschen "näher" bringen...

    AntwortenLöschen
  4. hallo Germaine,
    ich hab nicht wirklich viel Strss, alle Geschenke sind besorgt, und die meisten todo Dinge auf meiner Liste abgearbeitet,.....freu......
    Aber du hast recht, gestresst wird man in den Geschäften, von ganz vielen nervigen Leuten, die Hektik und Unruhe verbreiten,.....lass dich blos nicht davon anstecken,.....
    Versuche ruhig durch die Geschäftszeit zu kommen,.....(ich kann mir vorstellen, das ist bestimmt ganz schön schwierig in deinem Lädchen)
    Ich wünsche dir von herzen auf jeden fall noch ein paar schöne ruhige Vorweihnachtstage!!!
    ganz liebe grüße
    Karla

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Germaine! Vielen lieben Dank für Deinen netten und langen Kommentar bei mir und für Deine Schilderung Eures Weihnachtsfestes! Heiligabend läuft bei uns ähnlich ab!
    Mit "etwas traurig" meine ich, daß meine Mutter letztes Jahr unverhofft und viel zu früh starb. Mein Vater war letztes Weihnachten verreist zu seiner nun neuen Frau. Er hat nach nur 15 Monaten wieder geheiratet (nun ja, ein anderes Thema...) So feierten wir letztes Jahr das erste Mal ohne meine Eltern! Ich habe Weihnachten IMMER mit ihnen verbracht, früher waren wir stets bei Ihnen und in den letzten Jahren bei uns (wegen der Kinder). Mein Vater lebt nun mit seiner neuen Frau das Winterhalbjahr im Süden. Jedenfalls war es letzes Jahr dann eben total ungewohnt in einem so kleinen Kreis... schon komisch. Und nun wird es ja wieder so bzw. vielleicht ist es dieses Mal dann schon etwas weniger "komisch". Ganz früher war auch stets noch meine Oma da und mein Bruder und seine Freundin (heute Frau). Letztere feiern mit ihren Kindern allein, aber an den Weihnachtstagen sahen wir uns dann alle. Aber seit l.J. ist das eben nun alles vorbei... meine Mutter hat eine große Lücke hinterlassen und es fehlt eben ein wesentlicher Bestandteil. Tja, so schnell kann das manchmal gehen... Viele Jahre nimmt man das stets als so selbstverständlich hin... aber solche Dinge weiß man wohl immer erst hinterher zu schätzen.
    Ich habe Dich gestern übrigens auch gleich nach der "Entdeckung" gespeichert...Bis bald, viele weihnachtliche Grüße (hier schneit es seit heut Abend wieder...) sendet Dir Ann

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie wahr. Mich nervt dieser Vorweihnachsstress und doch lässt sich nicht leugnen, dass ich mitten drin stecke. Es sind noch nicht alle Geschenke da, eingepackt schon gar nicht. WEihnachtspost noch nicht geschrieben, das Essen nicht geplant, der TAnnenbaum nicht gekauft. Ich ärgere mich ein wenig über mich selber, dass dieses Jahr so chaotisch abläuft und es gibt noch nicht mal einen plausiblen Grund dafür. Aber dennoch will ich mich davon nicht stressen lassen, sondern einfach die Dinge erledigen und die Vorweihnachtszeit weiter genießen. Ich freue mich auf's Fest und am meisten auf die Tage danach. Denn dann hat man so richtig Zeit, mit den Kindern die neuen Geschenke zu bespielen, einen schönen Film zu schauen oder einfach mal Musik zu hören.
    Wir werden Heiligabend bei uns mit meiner Schwiegermutter verbringen, in die Kirche gehen, lecker essen und natürlich Geschenke auspacken und bespielen. Am 1. Weihnachtstag sind wir bei meiner Familie, was angesichts der Größe von 28 Personen ein ziemliches Kontrastprogramm darstellt. Es ist rummelig, aber auch schön! Am 2. Weihnachtstag gehen wir zu meiner Schwiegermutter und haben's da wieder ganz ruhig.

    Ich wünsche Dir weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit und dass Du weiterhin die besten Gegenmittel gegen Stress & Hektik erfolgreich einsetzt!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen